Alienum phaedrum torquatos nec eu, vis detraxit periculis ex, nihil expetendis in mei. Mei an pericula euripidis, hinc partem.

Tel. +49 821 99985640 | Instagram | Facebook | Kontakt

EnglishGerman
 

Blog

Africachild e.V. / Blogbeiträge  / Mejuma und ihre Tochter können wieder lachen.

Mejuma und ihre Tochter können wieder lachen.

Wir freuen uns sehr heute über einen neuen Erfolg aus dem Village berichten zu können

Mejuma wohnt seit etwa 6 Monaten mit ihrer Tochter Halima im Africachild Village in einer Rundhütte. Sie besuchte die auswärtigen Trainingsprogramme „Housekeeping“ und „Hair Salon“ sowie „Tailoring“ in der hauseigenen Schneiderei gewissenhaft und regelmäßig. Die hierbei erworbenen Fähigkeiten sollen es den jungen Müttern ermöglichen, einen Beruf auszuüben, um für sich und ihr Kind eigenständig Sorge zu tragen.

Durch die Kontakte der einheimischen Sozialarbeiter gelang es, Mejuma in ein Beschäftigungsverhältnis im Bereich des Housekeepings zu vermitteln. Aktuell arbeitet sie sechs Tage die Woche in einer Hotelanlage, während ihre Tochter im Babycare des Villages betreut wird. Ein regelmäßiges Einkommen ist der erste Schritt zur selbstständigen Existenzsicherung. Um die Verhältnisse möglichst realitätsnah abzubilden, wird Mejuma nun langsam herangeführt, mit ihrem erworbenen Gehalt geringe Beiträge für die Betreuung im Babycare zu zahlen. Diese Herangehensweise soll ihr ein Gefühl von Verantwortungsbewusstsein und einen angemessenen Umgang mit Geld vermitteln.

Mejuma gefällt es sehr gut in ihrer Arbeitsstelle und sie wird als sehr zuverlässig und verantwortungsvoll beschrieben. Das Team freut sich sehr über die erfolgreiche und positive Jobvermittlung und hofft auf weitere Zusammenarbeit, um noch mehr junge Mütter vermitteln zu können.

(Ein Beitrag von Kristin Söhnle und Isabel Weber Volontärinnen im Africachild Village)